Lust auf Grün: Hauseigentümer holen sich Tipps zur Vorgartengestaltung

„Rettet den Vorgarten“ – unter diesem Motto haben der Verband Galabau NRW sowie Haus & Grund Rheinland jetzt interessierte Haus- und Grundeigentümer nach Schloss Dyck eingeladen. Auf dem Anwesen in Jüchen gab es viele wissenswerte Informationen über den Wert eines bepflanzten Vorgartens – und ganz praktische Gestaltungsideen für das eigene Grundstück.

Bei der Führung durch die Themengärten gab es Tipps vom Experten.

„Rettet den Vorgarten“ – unter diesem Motto haben der Verband Galabau NRW sowie Haus & Grund Rheinland jetzt interessierte Haus- und Grundeigentümer nach Schloss Dyck eingeladen. Auf dem Anwesen in Jüchen gab es viele wissenswerte Informationen über den Wert eines bepflanzten Vorgartens – und ganz praktische Gestaltungsideen für das eigene Grundstück.

Jüchen/Düsseldorf. Auf Schloss Dyck in Jüchen haben sich Hauseigentümer jetzt aus erster Hand Tipps für die Vorgartengestaltung geholt. „Rettet den Vorgarten“ hieß die Vortragsveranstaltung, die der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW (kurz: Galabau NRW) ausgerichtet hat – in Kooperation mit Haus & Grund Rheinland. Prof. Dr. Peter Rasche, Vorsitzender von Haus & Grund Rheinland, eröffnete die Veranstaltung. Neben Informationen zur Initiative „Rettet den Vorgarten“ stand im Zentrum des informativen Tages, wie jeder mit einfachen Mitteln seinen Vorgarten bunt, abwechslungsreich und insektenfreundlich gestalten kann.

Hintergrund: Immer mehr Vorgärten in NRW versteinern. Die Gestaltung mit Kies, Schotter, Naturstein und Pflaster gilt als pflegeleicht und praktisch. Allerdings entsteht so auch viel Tristesse – und die Nahrungsquelle für viele Insekten verschwindet. Pflanzen im Vorgarten helfen dagegen das Insektensterben einzudämmen und ein gutes Stadtklima zu bewahren. Ein Bewusstsein für den Vorgarten als Beitrag zum Naturschutz schaffen – das hat sich die Initiative „Rettet den Vorgarten“ auf die Fahnen geschrieben.

Schlosspark liefert anschauliche Ideen zur Gartengestaltung

Peter Menke von der Agentur NED.WORK hat die Initiative auf Schloss Dyck vorgestellt. Den Aspekt der Artenvielfalt griff Diplom-Biologe Dr. Markus Holt auf: In seinem Vortrag klärte er darüber auf, wie wichtig heimische Pflanzen für den Erhalt unserer Insektenbestände sind und gab den Gästen hilfreiche Tipps, wie sie ihren eigenen Garten mit einfachen Mitteln insektenfreundlich umgestalten können.

WDR-Journalistin Anja Koenzen lieferte einen Blick in die Geschichte des Vorgartens und zeigte, wie sich der Platz vor der Haustür im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. Landschaftsarchitekt Bernd Franzen präsentierte, welche Möglichkeiten der Gestaltung es im Garten und Vorgarten gibt und wohin die Trends im Gartendesign gehen werden. Die Veranstaltung glänzte aber nicht nur mit Theorie. Auf einer Führung durch die Themengärten von Schloss Dyck konnten sich die Gäste direkt am konkreten Beispiel für ihre eigene Gartengestaltung inspirieren lassen.

Prof. Dr. Peter Rasche
Prof. Dr. Peter Rasche, Vorsitzender von Haus & Grund Rheinland, begrüßte die Teilnehmer auf Schloss Dyck in Jüchen.

Dieser redaktionelle Beitrag wurde von Haus & Grund Rheinland verfasst.

zurück zum News-Archiv